Kriminaltechnisches Institut (KTI)

Landeskriminalamt NI  

Das Kriminaltechnische Institut (KTI) des Landeskriminalamtes Niedersachsen ist die zentrale forensische wissenschaftlich-technische Einrichtung der Polizei des Landes Niedersachsen.

Im Institut sind Wissenschaftler / -innen mit naturwissenschaftlichem Universitäts-, Hoch- oder Fachhochschulabschluss sowie Techniker / -innen und Spezialisten / -innen tätig.

Durch die Struktur und das Leistungsangebot des KTI ist die fachübergreifende Untersuchung und Begutachtung der kriminalistisch relevanten Spuren an einem Ort möglich.

In der Expertisentätigkeit bearbeiten die Sachverständigen weisungsfrei und unabhängig Spuren und Vergleichsmaterialien aus Vorgängen, die der Aufklärung von Straftaten, der Erforschung strafrechtlich verfolgter Handlungen bzw. der Rekonstruktion von Tatabläufen dienen.

Der hohen Bedeutung der Beweisführung anhand von Sachbeweisen entsprechend, erfolgt die kriminaltechnische Untersuchung nach anerkannten Grundsätzen der Qualitätssicherung mit Geräten und Methoden, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen.

Zentrale kriminaltechnische Sammlungen ermöglichen ein Zusammenführen der jeweils fachlich relevanten Informationen.
Ablauf und Ergebnis der Arbeiten sind nachvollziehbar in Untersuchungsberichten und Behördengutachten dokumentiert.
Durch die ca. 200 Mitarbeiter / -innen des Instituts werden ca. 45.000 Untersuchungsanträge mit ca. 250.000 Spuren- und Vergleichsmaterialien jährlich bearbeitet.
Hierbei handelt es sich um Untersuchungsmaterialien aus allen Kriminalitätsfeldern, was komplexe Fälle der Schwerstkriminalität, insbesondere Straftaten gegen das Leben und die sexuelle Selbstbestimmung, ebenso einschließt wie z.B. Fälle des besonders schweren Diebstahls.

Die Bearbeitung erfolgt im Auftrag der Polizeidienststellen, Staatsanwaltschaften und Gerichte.




zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln